Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Bayern

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 27.09.22, 07:00 Uhr


Zunächst verbreitet Regen, später wiederholt Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter wahrscheinlich. Windig und sehr kühl.

Wetter- und Warnlage:
Ein kräftiges Tief verlagert sich vom Nordmeer in die Nordsee. Die zugehörige Kaltfront überquert zunächst Bayern ostwärts. Nachfolgend strömt polare Meeresluft ein. WIND/STURM: Heute tagsüber vor allem im westlichen Franken und im westlichen Alpenvorland Böen bis 60 km/h aus Südwest bis West. In den Hochlagen der Alpen und des Bayerischen Waldes stürmische Böen um 70, auf hohen Alpengipfeln vereinzelt Sturmböen um 80 km/h. In der Nacht zum Mittwoch auf Alpengipfeln weiterhin Sturmböen, exponiert vereinzelt schwere Sturmböen um 100 km/h aus Südwest bis West. GEWITTER: Heute im Tagesverlauf geringes Risiko für einzelne Gewitter, örtlich mit stürmischen Böen bis 70 km/h und Graupel bzw. kleinem Hagel. SCHNEE: Heute tagsüber oberhalb etwa 1500 m 1 bis 5, vor allem im Allgäu in höheren Staulagen um 10 cm Neuschnee. In der Nacht zum Mittwoch Schneefallgrenze 1400 bis 1700 m. In den Gipfellagen des Allgäus 5-10, nach Osten zu 1-5 cm Neuschnee. DAUERREGEN: Im Oberallgäu bis in die Nacht zum Donnerstag 40 bis 60, in Staulagen bis 80 l/qm innerhalb von 48 Stunden.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Vormittag stark bewölkt bis bedeckt und verbreitet Regen, im weiteren Tagesverlauf wiederholt Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter wahrscheinlich. Schneefallgrenze um 1500 m. An den Alpen und den Mittelgebirgen um 9, auch sonst sehr kühle 10 bis 14 Grad. Auffrischender, stark böiger Wind aus Südwest bis West. In der Nacht zum Mittwoch zeitweise Regenfälle. In den Kammlagen der östlichen Mittelgebirge mitunter Schneeregen oder Schnee, in den Alpen Schneefallgrenze bei 1300 bis 1600 m. Tiefstwerte zwischen 7 und 3 Grad.

Am Mittwoch oft wolkenverhangen. Im nördlichen Franken Schauer, weiter südlich immer wieder, südlich der Donau anhaltender und ab dem Nachmittag auch kräftiger Regen. Schneefallgrenze in den Alpen bei 1600 bis 2000 m. Mit maximal 8 bis 13 Grad für die Jahreszeit weiterhin deutlich zu kalt. Mäßiger, im westlichen Alpenvorland stark böiger Südwestwind. In der Nacht zum Donnerstag im Süden Bayerns weiterer Regen. Schneefallgrenze wieder auf rund 1500 m sinkend. Sonst vorübergehend größere Auflockerungen und nur noch selten Schauer. Minima 8 bis 3 Grad.

Am Donnerstag viele Wolken, besonders im Süden weiterer Regen oder Schauer. Schneefallgrenze zwischen 1400 und 1900 m. In Unterfranken wahrscheinlich weitgehend trocken und auch etwas Sonne. Maxima zwischen 9 und 14 Grad. Meist mäßiger Wind aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Freitag im Süden abklingender Regen, aber oft noch stärker bewölkt. Sonst auch größere Auflockerungen. Gebietsweise Nebel. Abkühlung auf 7 bis 2 Grad.

Am Freitag anfangs oft wolkig oder trüb, an den Alpen eventuell noch einige Tropfen Regen. Im Tagesverlauf kurze, im nördlichen Franken auch längere sonnige Abschnitte. Höchstwerte 11 bis 16 Grad. Schwachwindig. In der Nacht zum Samstag teils klar, teils wolkig oder neblig-trüb. In der zweiten Nachthälfte von Westen vermehrt Wolken. Tiefstwerte 8 bis 4 Grad.

Deutscher Wetterdienst, RWB München, C.Kronfeldner / Henry