Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Bayern

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 18.12.18, 16:30 Uhr


Kommende Nach Frost. Am Mittwoch von Westen her Wolkenverdichtung. Ab Mittag im Nordwesten Regen.

Wetter- und Warnlage:
In einem Hoch über Zentraleuropa strömt milde Atlantikluft nach Bayern. Bodennah ist sie teilweise feucht. NEBEL: Nachts und Mittwochvormittag lokal Nebel mit Sichtweite unter 150 m. FROST: In der Nacht zu Mittwoch verbreitet Tiefstwerte zwischen -2 und -5 Grad, in den Alpen vereinzelt bis -12 Grad. GLÄTTE: Nachts und am Mittwochmorgen insbesondere bei Nebel stellenweise durch Reif, vereinzelt durch überfrierende Nässe. WIND: Ab den morgigen Frühstunden in der Rhön vorübergehend starke bis stürmische Böen um 65 km/h aus südlichen Richtungen, föhnbedingt auch in den Alpen. Dort mit geringer Wahrscheinlichkeit Durchgreifen bis in anfällige Tal- und Passlagen.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Abend besonders um die Donau, im Osten und Norden gebietsweise Hochnebel. Abgesehen davon klar. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Süd. In der Nacht zum Mittwoch gebietsweise Hochnebel, lokal Nebel. Sonst erst klar, später von Westen her Wolkenaufzug. Tiefsttemperatur zwischen -1 Grad am Untermain und -8 Grad an den Alpen, dort über Schnee vereinzelt bis -12 Grad. Stellenweise Glätte.

Am Mittwoch anfangs gebietsweise Hochnebel und Nebel. Im Osten und an den Alpen trotz Schleierwolken noch etwas Sonnenschein. Von Hessen her Bewölkungsverdichtung, ab Mittag im Nordwesten vielerorts leichter Regen. Maxima zwischen -1 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und +7 Grad am westlichen Alpenrand. Schwachwindig, in den Alpen föhnig. In der Nacht zum Donnerstag verbreitet etwas Regen, dabei von Oberfranken bis ins östliche Oberbayern sowie im Bereich der Fränkischen Alb stellenweise Glatteis. In Oberfranken und in der Oberpfalz auch Schnee. Minima zwischen +4 Grad am Untermain und -5 Grad im Bayerischen Wald.

Am Donnerstag zeitweise leichter Regen, im höheren Bergland Schnee. In den östlichen Mittelgebirgen nach wie vor Glatteisgefahr. Dort nur um 0, sonst 3 bis 8 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind um Süd. In der Nacht zum Freitag von Westen her häufiger Regen, zu den östlichen Mittelgebirgen noch bis in tiefere Lagen Schnee oder gefrierender Regen mit Glatteisgefahr. Tiefstwerte zwischen +6 Grad im Raum Aschaffenburg und -3 Grad im Bayerischen Wald.

Am Freitag immer wieder Regen. In den östlichen Mittelgebirgen anfangs noch bis in tiefere Lagen Schnee, im Tagesverlauf aber auch dort deutlich ansteigende Schneefallgrenze. Maximal 1 bis 9 Grad. Mäßiger, mitunter frischer und zum Teil stark böiger Wind aus Süd bis West. In der Nacht zum Samstag zeitweise Regen. Tiefstwerte 6 bis 0 Grad.

Deutscher Wetterdienst, RWB München, Brüser